Seit dem 07.01.2014 ist die Arbeitnehmerveranlagung online möglich

BMF

ArbeitnehmerInnenveranlagung für 2013

Die online Steuererklärung, also die Arbeitnehmerveranlagung, ist seit dem 07.01.2014 möglich.

2013 wurden insgesamt rund 900 Millionen Euro ausgeschüttet, das sind durchschnittlich über 300 Euro pro Kopf. In manchen Fällen sind es sogar ein paar Tausender, die der Fiskus zurück­erstattet hat.

Eine Arbeitnehmerveranlagung solltet ihr auf jeden Fall durchführen.

Bei der Arbeitnehmerveranlagung könnt ihr folgendes geltend machen:

  • Alleinverdiener- und Alleinerzieherabsetzbetrag einschließlich Kinderzuschlag
    (auch wenn dieser schon gegenüber der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber geltend gemacht wurde)
  • Unterhaltsabsetzbetrag
  • Mehrkindzuschlag (nur mit dem Papierformular E4)
  • Kinderfreibetrag (Formular L1k)
  • Pendlerpauschale (soweit nicht schon gegenüber der Arbeitgeberin/dem Arbeitgeber geltend gemacht)
  • Zusatzbeitrag in der Krankenversicherung für mitversicherte Angehörige
  • eventuell Pflichtversicherungsbeiträge aufgrund einer geringfügigen Beschäftigung
  • eventuell Freibeträge für
    • Werbungskosten
    • Sonderausgaben
    • Außergewöhnliche Belastungen (z.B. aufgrund einer Behinderung)
    • Amtsbescheinigungen und Opferausweise

 

Tipps zum Steuersparen:

Tipps zur Arbeitnehmerveranlagung 2013 direkt vom Finanzamt

Von der Arbeiterkammer ein paar Tipps zum Steuer sparen 2013

 

Hier kommt ihr zu FinanzOnline.